Mao Hemmer

MAO Hemmer (auch RIMA für "Reversible Inhibitoren der Monoaminoxidase-A) sind Substanzen welche die Enzymklasse der Monoaminoxidasen hemmen. Dies stört den Abbau von Serotonin, Noradrenalin und Dopamin was in Folge zu einer erhöhten Konzentration dieser Monoamine und somit zu einer antidepressiven Wirkung führt.

Man kann Monoaminoxidasen in 2 Gruppen unterteilen:
  • MAO-A (bauen unter anderem Serotonin, Noradrenalin, Adrenalin und Dopamin ab)
  • MAO-B (bauen unter anderem Dopamin ab)
Bei einer Depression liegt nach der derzeitigen Lehrmeinung ein Mangel von Noradrenalin und / oder Serotonin im Gehirn vor. Deshalb eignen sich bei einer Depression besser MAO-A Inhibitoren die selektiv die MAO-A hemmen, und damit den Abbau von Serotonin und Noradrenalin verhinden.

 MAO-B Inhibitoren werden zur Behandlung von Morbus Parkinson verwendet, da bei dieser Krankheit ein Mangel an Dopamin im Gehirn vorliegt. 

In den USA werden auch erfolgreich nicht selektive MAO Hemmer (Hemmen MAO-A sowie MAO-B) wie Phenelzin gegen Depressionen und Angststörungen eingesetzt.

Struktur von Moclobemid, der für Depression
derzeit einzig zugelassener MAO-A-Hemmer

MAO-A Hemmer wirken ähnlich stark wie SSRIs wobei zunächst eine Antriebssteigerung und nach Wochen (2-6) eine antidepressive Wirkung eintritt. Oft soll die antidepressive Wirkung auch sehr schnell erfolgen (Tage) was ein Vorteil gegenüber anderen Klassen wäre. Nebenwirkungen treten nur selten und in geringem Ausmaß auf. Außerdem zeigen MAO-A Hemmer eine sehr gute Wirkung bei Angsterkrankungen.

Mögliche Nebenwirkungen (Insgesamt sehr günstiges Nebenwirkungsprofil)
  • Gastrointestinaltrakt: Übelkeit, Durchfall
  • Herz/Kreislauf: Herzrasen
  • Zentrales Nervensystem: Schwindel, Schlafstörungen, Nervosität

Wirkstoffe - Handelsnamen

  • Moclobemid - Moclo, Aurorix