Dienstag, 26. April 2016

Studie: Omega-3-Fettsäure Supplementation vorteilhaft bei Depressionen

Omega-3-Fettsäuren sind unter anderem
 in Fischölen, Leinsamen und Walnüssen
reichlich enthalten.
In der Vergangenheit haben bereits einige Studien aufgezeigt dass eine Supplementation mit Omega-3-Fettsäuren sich möglicherweise positiv auf Depressionen auswirkt [1]. Dieser Verdacht wurde jetzt durch eine Metastudie mit über tausend Probanden erhärtet. Die Studie wurde im Translational Psychiatry publiziert [2].

Es konnte auch gezeigt werden dass die eingenommen Dosis von Omega-3-Fettsäuren maßgeblich für die Wirkung ist. Demnach führten höhere Dosen zu einem größeren positiven Effekt. Auch war der positive Effekt bei mit Antidepressiva behandelte Patienten größer. Zukünftige wissenschaftliche Arbeiten könnte sich deshalb damit auseindersetzen welcher Wirkmechanismus Omega-3-Fettsäuren zu Grunde liegt und ob sie spezifisch die Wirkung von bestimmten Antidepressiva steigern.

Quellen
[1] http://foodforthebrain.org/media/229739/02.pdf
[2] http://www.nature.com/tp/journal/v6/n3/full/tp201629a.html