Dienstag, 15. September 2015

Studie: Social Media übt Druck auf Jugendliche aus

Dr. Heather Cleland Woods und Holly Scott von der University of Glasgow haben kürzlich eine Studie mit 467 Jugendlichen präsentiert.

Die Jugendlichen wurden auf Ansgtsymptome, Depressionen, Höhe des Selbstwertgefühls und deren Schlafqualität untersucht und mussten Angaben bezüglich ihrer Nutzung von sozialen Netzwerken machen.

Es stellte sich heraus dass Jugendliche welche Twitter, Facebook, Instagram, Youtube und Konsorten wenig distanziert und mit großen Emotionen verbinden eine erheblich schlechtere Schlafqualität aufwiesen und anfälliger für Depressionen und Angsterkrankungen waren. Besonders schlimm betroffen waren Teenager die soziale Netzwerke viel in der Nacht verwenden.

Den Grund dafür sehen die Wissenschaftler im Druck ständig verfügbar zu sein um nichts zu verpassen oder Antworten liefern zu können. Auch die Tatsache ununterbrochen "bewertet" werden zu können könnte auf Dauer Stress auslösen.